Superbowl

Hallo zusammen,

es war wieder soweit: der Superbowl, das größte Sportereignis der Welt, fand statt.

Und wenn man das in den USA erlebt, ist das ganz schön krass. Beispiele gefällig?

1. Das Ereignis sehen rund 120 Millionen Menschen.

2. Ein 30-Sekunden-Werbespot kostet 4 Millionen Dollar.

3. Die Halbzeitshow ist jedes Mal ein Spektakel – in diesem Jahr war Bruno Mars der Act.

Ich bin ehrlich: die Werbung war zwar nicht durchgehend der Wahnsinn, aber es gab definitiv einige gute und es war fast unmöglich, einen guten Zeitpunkt für eine Pinkelpause einzulegen – denn entweder verpasste man einen der grossartigen Werbespots oder einen Teil des Spiels. Das waren wirklich Stunden der Dauerunterhaltung, auch wenn die Seattle Seahawks das Spiel dominierten und die Denver Broncos regelrecht auseinander nahmen.

Es war irgendwie nicht zu sehen, dass die beste Defense auf die beste Offense traf. Aber naja – sehenswert war es trotzdem.

„Man muss sich die Frage stellen, wie weit im Leistungssport das Wettrüsten gehen kann.“ – Stanislaw Tillich

Euer Tobi

P.S.: Achja, mein Lieblingsspot war der Spot von VW.

20140205-114410.jpg

Schreibe einen Kommentar